„Kirchentag ist wie Heimat unterwegs!“

28.01.2018 · Gottesdienst in Annen stimmt auf das Fest des Glaubens 2019 in Westfalen ein

„Kirchentag ist wie Heimat unterwegs!“ Julia Holtz, Superintendentin des Evangelischen Kirchenkreises Hattingen-Witten, fasste ihre Vorfreude auf den im kommenden Jahr stattfindenden Kirchentag sehr persönlich zusammen: „Ich war auf vielen Kirchentagen. Alle sind anders – und trotzdem fühlt man sich immer zu Hause!“ Beim Deutschen Evangelischen Kirchentag (DEKT) 2019, der vom 19. bis zum 23. Juni 2019 mal wieder in Westfalen stattfinden wird, können sich die heimischen Protestanten sogar als Gastgeber fühlen: Zwar ist die Nachbarstadt Dortmund Austragungsort beim „Fest des Glaubens“ – doch für die zahlreichen Gläubigen aus ganz Deutschland, die anreisen werden, sind auch die Gemeinden in Witten gebeten, Privatquartiere zur Verfügung zu stellen. Mit einem Kirchentags-Gottesdienst in der Erlöserkirche in Witten-Annen wurde jetzt erstmals auf das christliche Großereignis eingestimmt.

Foto:

Stimmen in Witten-Annen auf den Kirchentag 2019 ein: Hans Werner Ludwig, Vorsitzender des Landesausschuss Westfalen des DEKT, die Superintendentin des Evangelischen Kirchenkreises Julia Holtz, Julia Helmke, Generalsekretärin des DEKT aus Fulda und Claus Humbert, Gemeindepfarrer in Annen (v.l.n.r.)

„Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln…“ Der wohl berühmteste aller Psalmen, der Psalm 23, zog sich wie ein roter Faden durch den von Gemeindepfarrer Claus Humbert, dem Vorsitzenden des Landesausschuss Westfalen des DEKT, Hans Werner Ludwig, und einem Team gemeinsam vorbereiteten Vormittag. Zur Predigt war eigens Julia Helmke, Generalsekretärin des DEKT aus Fulda angereist. Ihre Gedanken zum Psalm 23 wurden vom steten Nicken der Gemeindeglieder begleitet: „Der geht direkt ins Herz!“ Sehnen nach Liebe und Gerechtigkeit, Vertrauen, Hoffnung, Licht, Trost und Zuspruch – all das verheißt dieser Psalm, über den Hans Werner Ludwig zuvor gesagt hatte „er gehört zur DNA unseres Glauben.“ Für Julia Helmert passen die Zeilen perfekt zum Kirchentag: „In diesem Psalm geht es um mich, um mein Verhältnis zu Gott  - und gleichzeitig um Gemeinschaft.“

Genau über dieses „Kirchentags-Feeling“ plauderten zahlreiche Gemeindeglieder auch noch beim anschließenden Kirchcafé und tauschten sich über ihre „Lieblingskirchentage“ aus. So verriet Superintendentin Holtz, dass ein Vortrag von Dorothee Sölle auf dem Kirchentag in Hamburg 1981 zum Thema „Spiritualität und Konsum“ ihr Leben wohl nachhaltig verändert habe – bis heute ist die engagierte Theologin in der Eine-Welt-Arbeit ehrenamtlich aktiv. „Kirchentage sind ein Massenevent“, beschrieb Pfarrerin Julia Helmke ein besonderes Phänomen, weil man man Gemeinschaft erleben und gleichzeitig ganz bei sich sein könne. „Hier kann ich spüren, dass ich angenommen bin, Dankbarkeit empfinden – und die dann teilen.“

Mit BBlessed aus Herbede konnte Pfarrer Humbert „am Randbereich der Metropole, in Annen“ eine Band begrüßen, die mit mal zarten, mal mitreißenden Liedern die Gemeinde ebenfalls rührte und so Kreiskantor Hans Wilfrid Richter unterstützte. Auch eine moderne Vertonung des Psalm 23 war unter den Stücken.

Foto:

Pfarrerin Julia Helmke bei der Predigt.

Zum Kirchentag in Dortmund sind etwa 2000 Veranstaltungen an vielen Orten in der Dortmunder Innenstadt geplant. Zum Eröffnungsgottesdienst werden 80.000 Gläubige erwartet; beim Abend der Begegnungen mehr als 200.000 Menschen. Der Kirchenkreis Hattingen-Witten wird sich und seine Gemeinden beim Abend der Begegnung an 15 bis 20 Ständen präsentieren. Neben 160 Gemeinschaftsquartieren, vorrangig Dortmunder Schulen und Turnhallen, sind ab sofort Gemeindebeauftragte gehalten, etwa 8000 Privatquartiere zu stellen. Da als Vorgabe eine Anreise unter einer halben Stunde mit dem ÖPNV der Richtwert ist, kommen dabei im Kirchenkreis nur Privatquartiere auf Wittener Stadtgebiet in Frage. Weitere Infos folgen…

Möge die Straße Dir entgegeneilen.
Möge der Wind immer in Deinem Rücken sein.
Möge die Sonne warm auf Dein Gesicht scheinen
und der Regen sanft auf Deine Felder fallen.
Und bis wir uns wiedersehen,
halte Gott Dich im Frieden seiner Hand.
Irischer Segenswunsch

Segen schließen