Auf neuen Wegen

12.07.2017 · Amt für MÖWe verabschiedete Ute Hedrich und Dietrich Weinbrenner – Christina Biere als neue Regionalpfarrerin ins Amt eingeführt

Abschied und Neubeginn: Im landeskirchlichen Amt für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung (MÖWe) gibt es personelle Wechsel. Pfarrerin Ute Hedrich (54) verlässt die Einrichtung nach mehr als 15 Jahren und geht als Auslandspfarrerin der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) nach Harare/Zimbabwe gehen. Der bisherige MÖWe-Regionalpfarrer für unseren Kirchenkreis Htatingen-Witten Dietrich Weinbrenner (64) ist nun als Beauftragter für Nachhaltige Textilien bei der Vereinten Evangelischen Mission (VEM) tätig. Die derzeitige Hagener Pfarrerin Christina Biere (38) übernimmt seine regionale Pfarrstelle. So stand ein Gottesdienst zum Verabschiedung und Begrüßung mit etwa 170 Gästen in der Dortmunder Petrikirche unter dem Motto „Vom Geist bewegt …“

Foto:

Abschied und Neubeginn im Amt für MÖWe: Dietrich Weinbrenner hat die Regionalpfarrstelle auf seine wunderbare Weise viele Jahre geprägt. Nun freut sich der Kirchenkreis auf seine symphatische Nachfolgerin Christina Biere, die unter anderem ein Freiwilliges Soziales Jahr in Pretoria (Südafrika) leistete. Foto: Nicole Schneidmüller-Gaiser

In der Region aber auch darüber hinaus hat Weinbrenner das Gesicht der MÖWe geprägt, begleitete er doch seit 1997 die ökumenische Arbeit und Partnerschaftsbeziehungen in den Kirchenkreisen Dortmund, Hagen, Hattingen-Witten und Schwelm. Ein zentrales Anliegen war und ist ihm der faire Handel insbesondere im Textilbereich. Gerade diese  Waren werden meist im Ausland produziert,  Arbeits- und Menschenrechte oft verletzt. „Arbeiter müssen für Hungerlöhne schuften, verbriefte Rechte werden ihnen vorenthalten“, sagt Weinbrenner, der Fabriken in Indonesien besichtigen konnte.

 

Die westfälische Landeskirche hat den Theologen seit April freigestellt für ein Pilotprojekt bei der Vereinten Evangelischen Mission (VEM) - als Beauftragter für „Nachhaltige Textilien“.  Er will erreichen, dass sich Kirche und Diakonie in Westfalen sowie die Mitgliedskirchen der VEM - einer Gemeinschaft von Kirchen in drei Kontinenten - künftig für faire Textilbeschaffung einsetzen und diese selbst einhalten. Weinbrenner war bei der MÖWe zuständig für den Bereich „ausbeuterische Arbeitsbedingungen“ und gilt seit vielen Jahren als Experte zu diesem Thema. Wer ein „faires“ Abi-Kleid suche, finde bei ihm Rat, sagte der Ökumene-Dezernent im Bielefelder Landeskirchenamt, Dr. Ulrich Möller, im Gottesdienst. Als Regionalpfarrer im Amt für MÖWe habe Weinbrenner tiefe Spuren gelegt, nicht nur regional. Für seine Anliegen sei er seit 1997„sanft und mutig“ unterwegs, dabei scheue er sich keineswegs, auf Missstände hinzuweisen.

Foto:

Pfarrerin Ute Hedrich (2.v.l.) und Pfarrer Dietrich Weinbrenner (Bildmitte) wurden verabschiedet. Pfarrerin Christina Biere (2.v.r.) ist neue Regionalpfarrerin im Amt für MÖWe, das Pfarrerin Annette Muhr-Nelson (1.v.r.) leitet. Foto: Stephan Schütze

Als Nachfolgerin für Weinbrenner im Amt für MÖWe wird Christina Biere (39) künftig die Partnerschaftsarbeit in den Kirchenkreisen Dortmund, Hagen, Hattingen-Witten und Schwelm begleiten. Ökumenische Erfahrungen junger Menschen bringt sie aus der Gremienarbeit beim Ökumenischen Rat der Kirchen (ÖRK) mit, zudem gründete sie gemeinsam mit anderen Studierenden das Netzwerk „meet – more ecumenical empowerment together“. Die in Bielefeld geborene Biere, die Theologie- und Diakoniewissenschaft in Heidelberg studierte und danach in der Bergkamener Friedenskirchengemeinde ihr Vikariat absolvierte, kennt auch Südafrika: in Pretoria leistete sie ein Freiwilliges Soziales Jahr. Text: Dirk Johnen

Möge die Straße Dir entgegeneilen.
Möge der Wind immer in Deinem Rücken sein.
Möge die Sonne warm auf Dein Gesicht scheinen
und der Regen sanft auf Deine Felder fallen.
Und bis wir uns wiedersehen,
halte Gott Dich im Frieden seiner Hand.
Irischer Segenswunsch

Segen schließen