Der Kirchenkreis auf Partnerschaftstour in Sheffield

13.11.2018

In den Herbstferien (20 bis 27. Oktober 2018) hat eine Delegation des Kirchenkreises Hattingen-Witten, organisiert von den Partnerschaftsbeauftragten Pfarrerin Sabine Maiwald-Humbert, Pfarrer Frank Schulte und Pfarrer Claus Humbert gemeinsam mit Superintendentin Julia Holtz die Partnerdiözese Sheffield besucht.

Foto:

Nach dem Besuch der englischen Gruppe im vergangenen Reformationsjubiläumsjahr in Deutschland war nun die englische Reformation im 16. Jahrhundert das Thema zum Einstieg. Rev. Geoffrey Harbord führte die interessierte Gruppe in die Wirren der damaligen Zeit unter Heinrich VIII und seiner Nachfolger ein, an deren Ende eine Kirche stand, in der heute unter dem „Book of Common Prayer“ so unterschiedliche Flügel vom katholischen Kirchenverständnis bis zum evangelikalen Denken in einer Kirche vereint sind. Diese Traditionen waren für die Gruppe in den Gottesdienste und Gebeten, die während der Woche das Programm durchzogen und umrahmt haben, erlebbar.

Weiter ging es bei den Besuchen in Hull und in Rotheram in den dortigen Stadtkirchen (Minster), um die Versuche der Anglikanischen Kirche, mit neuen Konzepten und Strukturen die gemeindliche und missionarische Arbeit im säkularen Umfeld voran zu treiben. Hier zeigte sich, dass gute Ansätze auf engagierte Ehrenamtliche angewiesen sind, da die schmaler werdende Personaldecke nicht den Bedarf an Hauptamtlichen auffangen kann, die die Aufgaben von sog. „Pioneer-Ministern“ und des allgemeinen pfarramtlichen Dienstes abdecken kann.

Foto:

Der zeitlichen Nähe zum 100. Jahrestages des Endes des ersten Weltkriegs (11.11.1918) wurde mit einem Besuch im „Imperial War Museum“ in Manchester gewürdigt. Hier war es möglich, die Tradition der „Rememberance-Poppys“ im Kontext insbesondere des ersten Weltkriegs besser zu verstehen. https://de.wikipedia.org/wiki/Remembrance_Poppy

19 Personen, Gemeindeglieder und Pfarrer*innen (aus den Gemeinden Stockum, Witten-Johannis, Herbede, Wengern, Hattingen-Johannes und Annen) waren in unterschiedlichen Gemeinden in der Diocese bei Gastgebern privat untergebracht.

Ein besonderes Highlight der Gastgeberschaft war der Empfang der gesamten Gruppe zum Abendessen im Haus des Bischofs Pete Wilcox.

Die Begleitung der Fahrt durch Superintendentin Julia Holtz – die beim Abschlussgottesdienst die Predigt gehalten hat – und Möwe-Regionalpfarrerin Christina Biere ermöglichte vertiefende Gespräche der Partnerschaftsverantwortlichen beider Seiten, die Perspektiven für die weitere Entwicklung der Partnerschaft wie die mögliche Entwicklung einer Schulpartnerschaft sowie die Vertiefung der Jugendbegegnungen erörterten. Verabredet wurde ein Studientreffen im Kirchenkreis für den März des kommenden Jahres.

Weiter konnten Einladungen zur Teilnahme von zwei bis drei Pfarrer*innen an der Pfarrklausur in Norderney und zur Teilnahme möglichst einer größeren Gruppe am Kirchentag 2019 in Dortmund ausgesprochen werden. Der nächste Partnerschaftsbesuch aus England wird im Herbst 2019 sein.

Der besondere Dank gilt neben den Gastgeber*innen dem englischen Vorbereitungsteam, den Pfarrer*innen Vicky Camber, Alan und Hilda Isaacson, Geoffrey Harbord, Philip Ball sowie Jane Spayven.

Bericht: Pfarrer Claus Humbert

Möge die Straße Dir entgegeneilen.
Möge der Wind immer in Deinem Rücken sein.
Möge die Sonne warm auf Dein Gesicht scheinen
und der Regen sanft auf Deine Felder fallen.
Und bis wir uns wiedersehen,
halte Gott Dich im Frieden seiner Hand.
Irischer Segenswunsch

Segen schließen
Cookie Hinweis
Wir verwenden Cookies rein zum technischen Betrieb dieser Seiten. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Nutzung dieser Cookies zu.
Siehe auch unsere Datenschutzerklärung
Akzeptieren & schließen