Aktuelles

06.01.2019 · Vom Ankommen und beschenkt werden in Wengern

Der 6. Januar ist den meisten als „Heilige Drei Könige“ oder Dreikönigstag bekannt. In der katholischen Kirche werden die „drei Könige“, die wohl eigentlich Männer der Wissenschaft waren, als Heilige verehrt. Und in der evangelischen Kirche, wo man es mit den Heiligen nicht so hat, wird der Tag als „Epiphanias“ gefeiert - das bedeutet „Erscheinung des Herrn“. In manchen Ländern bekommen die Kinder nicht an Weihnachten, sondern erst am 6. Januar ihre Geschenke - und so passte es in vielerlei Hinsicht, das die Evangelische Kirchengemeinde in Wengern und ihr neuer Pfarrer Michael Waschhof sich an diesem grauen ersten Sonntag im Jahr reich beschenkt fühlen konnten: In einem feierlichen Gottesdienst wurde der junge Theologe durch Superintendentin Julia Holtz und das Presbyterium gesegnet und in den Dienst in der Gemeinde eingeführt. Strahlende Augen beim Pfarrer, strahlende Gesichter bei den dicht gedrängt in der Dorfkirche sitzenden Gemeindegliedern – und nur Waschhofs Töchterchen Helene war anzusehen, dass sie die Geschenke im Gemeindehaus noch ein bisschen spannender fand als die Zeremonie in der Kirche…

mehr lesen

Möge die Straße Dir entgegeneilen.
Möge der Wind immer in Deinem Rücken sein.
Möge die Sonne warm auf Dein Gesicht scheinen
und der Regen sanft auf Deine Felder fallen.
Und bis wir uns wiedersehen,
halte Gott Dich im Frieden seiner Hand.
Irischer Segenswunsch

Segen schließen
Cookie Hinweis
Wir verwenden Cookies rein zum technischen Betrieb dieser Seiten. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Nutzung dieser Cookies zu.
Siehe auch unsere Datenschutzerklärung
Akzeptieren & schließen