Trauer um Pfarrer i.R. Günther Penz

20.07.2018

Wengern / Annen. Pfarrer im Ruhestand Günther Penz ist am 21. Juni 2018 im Alter von 99 Jahren im Curanum Bad Neuenahr verstorben. Er war vom 1. März 1968 bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand am 31. Mai 1983 Inhaber der 2. Pfarrstelle in der Kirchengemeinde Wetter-Wengern. Zuvor war er von 1953 bis 1968 in Annen tätig, zunächst als sogenannter Hilfsprediger, dann als Pfarrer. In seiner Zeit wurde die Friedenskirche erbaut.

Foto:

Verstarb im Alter von 99 Jahren: Pfarrer i.R. Günther Penz

„Im argen Krieg und dann im Frieden da war viel Segen mir beschieden“, dieser Satz von Günter Penz sagt viel über einen Mann aus, dessen Jugend in die wohl dunkelste Zeit deutscher Geschichte fiel. In Schwelm geboren, wurde Penz 1937 mit gerade mal 18 Jahren zum Arbeits- und anschließend zum Wehrdienst verpflichtet; an der russischen Front erlebte er den schrecklichen Winter 1941 / 42 und kam schließlich in Kriegsgefangenschaft. Von den Kriegsjahren geprägt, setzte sich Pfarrer Penz nach dem Theologiestudium gleich in seiner ersten Pfarrstelle für Versöhnung ein - der Bau und vor allem die Benennung der Wittener Friedenskirche war ihm darum ein echtes Herzensanliegen.

 

Und so blieb er der Wittener Gemeinde auch nach seiner Pensionierung verbunden. Bis vor wenigen Jahren kam er zu jedem Kirchenjubiläum „seiner Friedenskirche“ und zu jeder Goldkonfirmation dort. Rose-Marie Oefler, eine ehemalige  Presbyterin, die Pastor Penz seinerzeit für dieses Amt geworben hatte, bekam  noch bis zuletzt zu jedem Geburtstag einen Gruß von Pastor Penz bekommen – geschrieben in seiner unnachahmlich exakten, winzig kleinen aber doch gestochen scharfen Schrift.

Bärbel Böving, langjähriges Presbyteriumsmitglied in Wengern und bis heute im Kreissynodalvorstand (KSV) des Kirchenkreises aktiv, erinnert sich in einem Nachruf sehr persönlich an den disziplinierten Kirchenmann: „Es gibt viele Geschichten über seine Prinzipien und seine legendäre Pünktlichkeit. Kam jemand drei Minuten zu spät zu einem Termin, konnte es sein, dass Pfarrer Penz nicht mehr da war“, erinnert sie sich. Sein Tag war eng getaktet, sein Fleiß außerordentlich und ebenso seine Liebe, mit einfachen Mitteln (Schreibmaschine, Kalenderblätter, Buntstiften) Einladungen, Briefe und Umschläge zu verzieren.

 

Die Trauerfeier (Gedenkgottesdienst) mit anschließender Urnenbeisetzung findet am Samstag, den 28. Juli um 11 Uhr in der Ev. Kirche, Kirchstraße 6 in Wengern statt. Anschließend wird er in dem vorhandenen Grab neben seiner 2008 verstorbenen Ehefrau beigesetzt.

 

Möge die Straße Dir entgegeneilen.
Möge der Wind immer in Deinem Rücken sein.
Möge die Sonne warm auf Dein Gesicht scheinen
und der Regen sanft auf Deine Felder fallen.
Und bis wir uns wiedersehen,
halte Gott Dich im Frieden seiner Hand.
Irischer Segenswunsch

Segen schließen
Cookie Hinweis
Wir verwenden Cookies rein zum technischen Betrieb dieser Seiten. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Nutzung dieser Cookies zu.
Siehe auch unsere Datenschutzerklärung
Akzeptieren & schließen