Rückenwind

Ich bin auf Juist zum Jahreswechsel. Immer wieder bin ich am Jahresanfang gerne am Meer: sich den Wind um die Nase pusten lassen, wilde Wellen, Strandspaziergänge. Dieses Jahr ist es besonders stürmisch und ich kann nur mit dem Wind im Rücken am Strand entlang spazieren. Gegen den Wind ist es zu anstrengend und der aufgewirbelte Sand schmerzt und „sandstrahlt“ mir das Gesicht. Mit Rückenwind aber komme ich wie im Flug voran und die Kraft des Windes treibt mich weiter.

Rückenwind -  das wünsche ich mir auch im kommenden Jahr. Bei den Aufgaben, Gesprächen und in der Zusammenarbeit mit anderen Menschen. Ich wünsche mir im neuen Jahr die Erfahrung, dass es eine Kraft gibt, die mich und andere  voran bringt und bewegt. In der Bibel wird diese Macht mit dem Wort „Wind“ oder „Energie“ beschrieben. Und sie kann mächtig und stark wirken.  Sie schwebt am Anfang der Schöpfung über dem Wasser. Sie haucht dem Menschen das Leben ein und sorgt für frischen Wind im Paradies. Sie kann das Meer teilen und Israel mit Rückenwind vor seinen Feinden retten.

Ich wünsche Ihnen für das kommende Jahr Rückenwind, wenn der Weg beschwerlich wird; frischen Wind, wenn es nicht weitergeht und Gegenwind, wenn sie eine falsche Richtung eingeschlagen haben. Ich wünsche ihnen für 2019 die Erfahrung: Gott schenkt mir Lebensenergie. Gott stärkt mir den Rücken, bewegt mich und bringt mich weiter.

Carsten Griese

Möge die Straße Dir entgegeneilen.
Möge der Wind immer in Deinem Rücken sein.
Möge die Sonne warm auf Dein Gesicht scheinen
und der Regen sanft auf Deine Felder fallen.
Und bis wir uns wiedersehen,
halte Gott Dich im Frieden seiner Hand.
Irischer Segenswunsch

Cookie Hinweis
Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Nutzung dieser Cookies zu.
Siehe auch unsere Datenschutzerklärung
Akzeptieren & schließen