„Wie viel ist denn nun normal?“

07.08.2020 – Medienabhängigkeit und Onlinespielsucht: Neue Sprechstunde der Diakonie

Medienabhängigkeit und Onlinespielsucht: „Wie viel ist denn nun normal?“ Die Übergänge zwischen intensiver Beschäftigung mit digitalen Medien hin zu „Internetabhängigkeit“, „Internetsucht“ oder „Medienabhängingkeit“ sind fließend. Dazu bietet die Diakonie Mark-Ruhr ab dem 1. August im Raum Witten ganz neu eine Mediensprechstunde an.

: Heike Malz (links), Fachdienstleitung der Sucht- und Drogenhilfe, und Jana Mehring, die ab sofort eine Sprechstunde für Medienabhängigkeit und Onlinespielsucht anbietet.

Dieses in der Region neue Angebot der Diakonie Mark-Ruhr ist ein Informations- und Beratungsangebot für Betroffene und Angehörige. Das vorrangige Ziel ist die Aufklärung über Mediennutzung- und abhängigkeit, sowie deren Folgen und Hilfsmöglichkeiten. „Unser Angebot richtet sich an Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit einem intensiven oder exzessiven Mediennutzungsverhalten. Die Betroffenen können sich selbst an uns wenden, aber natürlich können auch besorgte Angehörige oder Lehrer*innen zu uns kommen und sich informieren“, berichtet Sozialarbeiterin Jana Mehring. Termine für ein Erstgespräch können persönlich, telefonisch oder per Mail vereinbart werden. Jana Mehring ist in der Röhrchenstraße 10 telefonisch unter 02302 9148431 oder per Mail an jana.mehring@diakonie-mark-ruhr.de ganztägig montags bis freitags zu erreichen.

In diesem Zusammenhang wird auch die allgemeine Sprechzeit der Sucht- und Drogenhilfe in Witten um die telefonische und persönliche Sprechstunde, ganztägig, an fünf Tagen in der Woche erweitert. „Wir verzeichnen, bedingt durch Corona, einen starken Anstieg an Anfragen von Hilfesuchenden. Durch tägliche Erstgesprächsangebote ist es uns nun möglich, schnell und spontan auf diese Anfragen zu reagieren“, berichtet Heike Malz, Fachdienstleitung der Sucht- und Drogenhilfe. Termine können persönlich, telefonisch oder per Mail vereinbart werden. Die Sucht- und Drogenhilfe ist unter 02302 91484 -31/-50 oder per Mail an drogen-hilfe-witten@diakonie-mark-ruhr.de sowie suchthilfe-witten@diakonie-mark-ruhr.de zu erreichen. Beratungsgespräche sind nach Absprache auch außerhalb der Öffnungszeiten, in den Abendstunden möglich.

Öffnungszeiten der Sucht- und Drogenhilfe sowie der Mediensprechstunde:

Montag – Donnerstag: 8.00 bis 16 Uhr

Freitag: 8.00 bis 12 Uhr

Telefon: 02302 91484-31/-50

E-Mail: ,

 

Möge die Straße Dir entgegeneilen.
Möge der Wind immer in Deinem Rücken sein.
Möge die Sonne warm auf Dein Gesicht scheinen
und der Regen sanft auf Deine Felder fallen.
Und bis wir uns wiedersehen,
halte Gott Dich im Frieden seiner Hand.
Irischer Segenswunsch

Cookie Hinweis
Wir verwenden Cookies an drei Stellen: Erstens zur Einstellung der Schriftgröße, damit Sie nicht auf jeder Seite die Schriftgröße neu wählen müssen, zweitens im Internen Bereich, damit Sie sich nicht auf jeder Seite dieses Bereichs neu einloggen müssen und drittens mit dem Ziel, diesen Cookie-Hinweis nicht auf jeder Seite neu anzuzeigen. Dies sind technisch notwendige Cookies und dienen nicht zum Erfassen von Nutzerdaten. Ein Tracking Ihres Besuchs per Cookie findet nicht statt.
Siehe auch unsere Datenschutzerklärung
Akzeptieren & schließen