Katharina Arnoldi verabschiedet

19.12.2019 – Bildungsreferentin verlässt die Erwachsenenbildung des Kirchenkreises

Am 17.12.19 wurde Katharina Arnoldi im Rahmen eines Gottesdienstes in der Zwiebelturmkirche in Sprockhövel verabschiedet. Der Gottesdienst stand unter dem Motto „Wurzeln und Flügel“ und wurde von der Superintendentin des Ev. Kirchenkreises Hattingen-Witten geleitet. Superintendentin Holtz erklärte in ihrer Begrüßung, dass Frau Arnoldi an der „Schnittstelle zwischen Kirche und Welt“ Wurzeln wachsen gelassen hat.

Katharina Arnoldi freute sich über die vielen guten Wünsche, die sie bei ihrer Verabschiedung erhielt.

In ihrer Predigt bedauerte die Superintendentin, dass „der alte Baum Kirche“ zu kränkeln scheint. Die Wurzeln seien aber noch da. Aus ihnen könne Neues wachsen, wie man z.B. in Afrika und Südamerika sehe. Superintendentin Holtz betonte die Bandbreite der Erwachsenenbildung. Sie sei ein wichtiger Weg, Unerreichte zu erreichen. Die Erwachsenenbildung biete die große Chance, neue Menschen zu erreichen.

     

Ehrenamt und Netzwerke

Julia Holtz skizzierte dann, wie breit das Aufgabenfeld von Katharina Arnoldi in der Erwachsenenbildung war.

Katharina Arnoldi habe in den vergangenen 12 Jahren zahlreiche Themen bearbeitet, Projekte entwickelt und begleitet sowie diverse Netzwerke genutzt und geknüpft, erklärte sie.  

Besonders hätte Frau Arnoldi u.a. der Interreligiöse Dialog, die Förderung von Ehrenamt sowie die Verbindung von Kunst/ Kultur und Bildungsarbeit am Herzen gelegen. Sie habe sich in der Gestaltung von Themen in Gruppen ebenso engagiert wie im Bereich der Beruflichen Bildung. Die Mitarbeit im Theologischen Ausschuss des Gestaltungsraums sowie ihr Engagement im Schwerpunkt Flucht-Migration-Integration hob Superintendentin Holtz ebenfalls hervor.

Die Superintendentin dankte dann Frau Arnoldi für ihren Dienst und wünschte ihr Gottes Segen für ihre neue Aufgabe.

Superintendentin Julia Holtz sprach Ka-tharina Arnoldi zum Abschied Gottes Segen zu. Fotos (2): Harry Bertermann

Wertschätzung und Dank

Im Anschluss an den Gottesdienst nahmen noch einige Wegbegleiter*innen von Frau Arnoldi die Gelegenheit war, in einem gesprochenen oder gesungenen Grußwort (Pfarrer Bernd Neuser hatte extra für Katharina Arnoldi ein Lied geschrieben) ihre Wertschätzung für Katharina Arnoldi zum Ausdruck zu bringen. Frau Arnoldi dankte zum Schluss allen für die gemeinsame Zeit und für die vielen guten Worte und Wünsche.

Schließlich lud sie alle zu einem Empfang mit Imbiss im Evangelischen Gemeindehaus am Perthes-Ring ein. Hier nutzten noch viele die Gelegenheit, sich persönlich von Katharina Arnoldi zu verabschieden.

Möge die Straße Dir entgegeneilen.
Möge der Wind immer in Deinem Rücken sein.
Möge die Sonne warm auf Dein Gesicht scheinen
und der Regen sanft auf Deine Felder fallen.
Und bis wir uns wiedersehen,
halte Gott Dich im Frieden seiner Hand.
Irischer Segenswunsch