Notstand durch Corona-Virus in unserem Partnerkirchenkreis Gisenyi –Ruanda

04.05.2020 – Alarmierende Berichte aus dem Partnerkirchenkreis in Gisenyi.

Wegen der auch in Ruanda aufgetretenen Corona-Infektionen hat die Regierung Ausgangs-sperren verhängt, die strikt einzuhalten sind. Der Staat versucht zu unterstützen. Die Leute stehen in langen Schlangen unter „Wahrung des erforderlichen Abstands“ für Hilfe an, die aber nicht für alle reicht.

Ruandas Präsident Paul Kagame verkündete den nationalen Lockdown, als dort gerade einmal 17 Fälle bestätigt waren. Afrika-Korrespondent Christian Putsch (Die WELT) findet das genau richtig. Quelle: Anton Novoderezhkin/TASS/dpa, Claudius Pflug

In den letzten Tagen kam es durch starke Regenfälle zu weiteren erheblichen Schäden und ein großer Teil der Ernte wurde zerstört. Den Menschen in Ruanda, die größten Teils von der Landwirtschaft leben, wurde die Existenzgrundlage entzogen. Es droht eine massive Hungersnot.


Ruanda zählt ohnehin schon zu den ärmsten Ländern Afrikas. Viele Menschen sind immer noch gebeutelt von dem schlimmen Folgen des Genozides in den 90ern. Anfang des Jahres gab es viele Unwetter, die den Menschen die Unterkunft genommen haben. Und nun auch noch diese Katastrophe!

“The Covid-19 is a World war in which we have an invisible and hidden terrible enemy who is killing millions of people and destroying economic structures.” schreibt Ref. Pastor Joseph Ndagiro Bizimana in einer Mail an unsere Superintendentin Julia Holz.
Der Kirchenkreis Hattingen Witten hat sich entschlossen, den Menschen in Ruanda und speziell denen im Partnerkirchenkreis Gisenyi in dieser Notsituation beizustehen und zu helfen.


Durch spontane Spenden, u.a. auch vom Erlös des Verkaufs von fair gehandelten Produkten in einer Gemeinde, können wir bereits einen Betrag an die VEM überweisen, die das Geld direkt an unsere Partner in der Presbyterianischen Kirche von Ruanda (EPR) weiterleitet. Dieser wird aber nicht reichen. Wir wissen, dass auch wir uns in einer Ausnahme-Situation befinden. Im Hinblick auf die große Not in Ruanda bitten wir Sie dennoch, für die Menschen in unserem Partnerkirchenkreis zu beten und zu überlegen, ob Sie auch mit einer Spende helfen können. Die Presbyterianische Kirche von Ruanda benötigt finanzielle Unterstützung um Lebensmittel zu kaufen und an Bedürftige verteilen zu können.

Unsere Brüder und Schwestern in Ruanda brauchen unsere Hilfe! Und zwar jetzt!


Was können Sie tun?


Bitte überweisen Sie einen Betrag Ihrer Wahl auf folgendes Konto des Evangelischen Kirchenkreises Hattingen-Witten

  • IBAN: DE26 3506 0190 2001 1260 27 bei der KD Bank Dortmund
  • BIC: GENODED1DKD
  • Verwendungszweck: „Spende Ruanda“


Vielen Dank für all das, was Sie bereit sind mit unseren Geschwistern in Ruanda zu teilen.


Bleiben Sie gesund und behütet.


Für Fragen steht Ihnen gern zur Verfügung:
Gemeindepädagogin und Diakonin Tina Schulte (Mail: Tina.schulte@kirche-hawi.de; Telefon: 0173-7514920)

Möge die Straße Dir entgegeneilen.
Möge der Wind immer in Deinem Rücken sein.
Möge die Sonne warm auf Dein Gesicht scheinen
und der Regen sanft auf Deine Felder fallen.
Und bis wir uns wiedersehen,
halte Gott Dich im Frieden seiner Hand.
Irischer Segenswunsch

Cookie Hinweis
Wir verwenden Cookies an drei Stellen: Erstens zur Einstellung der Schriftgröße, damit Sie nicht auf jeder Seite die Schriftgröße neu wählen müssen, zweitens im Internen Bereich, damit Sie sich nicht auf jeder Seite dieses Bereichs neu einloggen müssen und drittens mit dem Ziel, diesen Cookie-Hinweis nicht auf jeder Seite neu anzuzeigen. Dies sind technisch notwendige Cookies und dienen nicht zum Erfassen von Nutzerdaten. Ein Tracking Ihres Besuchs per Cookie findet nicht statt.
Siehe auch unsere Datenschutzerklärung
Akzeptieren & schließen