Energie, Einkaufen, Essen: Es gibt für jeden Einzelnen viel zu tun

21.09.2019 – Christinnen und Christen beteiligen sich mit Gebeten, Aktionen und konkreten Tipps an Klimaschutzdemos

Sie hatten fast die Qual der Wahl: Ohne Mühe trugen die Pfarrer Christian Holtz, Christian Uhlstein und Hannes Waschk gleich dutzende Texte zusammen, die zur weltweiten Klimademo und zu den Forderungen auch der lokalen Klimaschutzaktivisten in Witten, Sprockhövel und Hattingen gepasst hätten. Von Franz von Assisi bis Taize, von Psalm 104 bis Hans Dieter Hüsch – Klimaschutz, oder, theologisch gesprochen: Die Wahrung der Schöpfung ist ein Kernthema der Kirche. Und somit war es für Superintendentin Julia Holtz, für die Pfarrerinnen und Pfarrer im Kirchenkreis, für die Gemeinden und für viele, viele Christinnen und Christen selbstverständlich, sich an den Klimaschutz-Demos am 20. September zu beteiligen.

Mehr als 1500 Menschen versammelten sich zur großen Klimademo auf dem Rathausplatz in Witten.

„Beten Sie um Weisheit und Mut für die Entscheiderinnen und Entscheider in Politik und Wirtschaft..." hatte zuvor Präses Annette Kurschus in einem offenen Brief an alle Gemeinden in Westfalen geschrieben. Die evangelischen Kirchen in Hattingen und Witten läuteten symbolträchtig um 5 vor 12 und beteiligten sich u.a. mit einem „Gebet für die Schöpfung“ in der Wittener Johanniskirche, als „Oldies for Future“ auf dem Hattinger Untermarkt oder als Demonstrationszug zur Zwiebelturmkirche in Sprockhövel auch aktiv am Aktionstag.

 

Mehr als 150 Menschen jeden Alters waren der Einladung zum Gebet in die Johanniskirche gefolgt. „Es ist unsere Aufgabe, dafür zu sorgen, dass die Menschen nach uns, die  noch ungeborenen Generationen, eine Welt vorfinden, die nicht schlechter ist als unsere – und hoffentlich besser“ – bei Sätzen wie diesen nickten Jung und Alt. Auf dem Rathausplatz versammelten sich anschließend bei strahlendem Sonnenschein laut Polizeiangaben mehr 1500 Menschen, hielten fantasievolle Plakate in die Höhe und unterstützten die in Witten schon recht gut aufgestellten „Fridays for Future“. In Hattingen dagegen gab es erstmals eine Freitagsdemo, an der sich mehrere Hundert Schüler*innen, Erwerbstätige und Rentner*innen beteiligten – unter ihnen auch der Umweltschutzbeauftragte des Kirchenkreises, Pfarrer Wilfried Ranft. In einer flammenden Rede erinnerte der „Oldie for future“ allerdings auch daran, dass es neben den Forderungen an die Politik auch auf die Bereitschaft des Einzelnen ankomme, an seinem Lebensstil etwas zu verändern. „Jeder kann und sollte etwas tun.“ Und so verteilte der überzeugte Radfahrer auch gleich Tipps für den Alltag (siehe Infos unten).

Dank der Demo-erprobten „Oldies for future“ um Pfarrer Wilfried Ranft (links am Mikro) war auch die Premiere der Freitagsdemo in Hattingen ein schöner Erfolg.

Mit den recht kurzfristig organisierten Veranstaltungen waren Ranft und seine Kolleginnen und Kollegen sehr zufrieden – beim ausgehandelten Klimapaket sehen sie allerdings noch Luft nach oben…

Downloads

Bildergalerie

Zum „Gebet für die Schöpfung“ kamen mehr als 150 Menschen in die Johanniskirche.
Für Hattingen war die Freitagsdemo Premiere…
Mit selbstgebastelten Pappschildern und Aufklebern machten die Demonstranten auf humorvoll-ernste Weise auf verschiedene Umweltprobleme aufmerksam.
Mit selbstgebastelten Pappschildern und Aufklebern machten die Demonstranten auf humorvoll-ernste Weise auf verschiedene Umweltprobleme aufmerksam.
Mit selbstgebastelten Pappschildern und Aufklebern machten die Demonstranten auf humorvoll-ernste Weise auf verschiedene Umweltprobleme aufmerksam.
Zahlreiche unterschiedliche Gruppen schlossen sich bei der weltweiten Klimademo den Schülerinnen und Schülern der Fridays-for-future-Bewegung an…
Zahlreiche unterschiedliche Gruppen schlossen sich bei der weltweiten Klimademo den Schülerinnen und Schülern der Fridays-for-future-Bewegung an…
… und auch die Pfarrerinnen und Pfarrer aus dem Kirchenkreis – hier David Raasch aus Herbede – wirkten auf unterschiedliche Art und Weise mit.

Möge die Straße Dir entgegeneilen.
Möge der Wind immer in Deinem Rücken sein.
Möge die Sonne warm auf Dein Gesicht scheinen
und der Regen sanft auf Deine Felder fallen.
Und bis wir uns wiedersehen,
halte Gott Dich im Frieden seiner Hand.
Irischer Segenswunsch

Cookie Hinweis
Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Nutzung dieser Cookies zu.
Siehe auch unsere Datenschutzerklärung
Akzeptieren & schließen