Handgeschriebene Thorarolle in nur einem Jahr geschrieben

12.12.2018

Kirchenkreis. Der Freundeskreis Bochumer Synagoge hat der Jüdischen Gemeinde zum zehnjährigen Jubiläum der Einweihung der Synagoge eine Thorarolle geschenkt. Auch unser Kirchenkreis hat sich an diesem Geschenk finanziell beteiligt.

Es ist die erste eigens für die Jüdische Gemeinde gefertigte Thorarolle nach dem Krieg.  Inzwischen ist sie fast fertig. Die letzten Worte werden bei der Feier zur Einbringung der Thorarolle am Sonntag, 16. Dezember im Paul-Spiegel-Saal geschrieben. Danach wird sie mit Gesang und Tanz in die Synagoge in Bochum getragen – Superintendentin Julia Holtz ist zu diesem feierlichen Akt geladen.  Rabbiner Yitzchak Hoenig (Jüdische Gemeinde Mönchengladbach) hat die Thorarolle vom Schreiber Schepsel in Israel abgeholt und per Flug nach Deutschland und nach der Jüdischen Gemeinde Bochum gebracht.

Möge die Straße Dir entgegeneilen.
Möge der Wind immer in Deinem Rücken sein.
Möge die Sonne warm auf Dein Gesicht scheinen
und der Regen sanft auf Deine Felder fallen.
Und bis wir uns wiedersehen,
halte Gott Dich im Frieden seiner Hand.
Irischer Segenswunsch

Cookie Hinweis
Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Nutzung dieser Cookies zu.
Siehe auch unsere Datenschutzerklärung
Akzeptieren & schließen