Neustart im Team: Dominik Brandt ist der neue NesT-Koordinator

08.01.2020

Mit Menschen in besonderen Lebenssituationen und politischer Arbeit kennt er sich als ehrenamtlicher Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes und im Wittener Kinder- und Jugendparlament schon aus: Seit dem 1. Dezember arbeitet Dominik Brandt nun im Kirchenkreis Hattingen-Witten als so genannter „NesT-Koordinator“. NesT steht für „Neustart im Team“ und ist ein staatlich-gesellschaftliches Aufnahmeprogramm für besonders schutzbedürftige Flüchtlinge.

Im Rahmen dieses Projektes sollen insgesamt 500 ausgewählte Flüchtlinge, deren Situation in den Flüchtlingscamps besonders vulnerabel scheint, unbürokratisch nach Deutschland geholt werden. Die westfälische Landeskirche hat zugesagt, 120 dieser Menschen aufzunehmen und sucht nun in den Kirchenkreisen Teams, die sich ehrenamtlich um die Flüchtlinge kümmern können. Innerhalb von zwei Jahren sollen die Menschen betreut und begleitet werden. Ansonsten sind die Flüchtlinge durch staatliche Leistungen abgesichert.

In zwei Infoveranstaltungen wollen Dominik Brandt und die Flüchtlingsbeauftragten des Kirchenkreises, Sigurd Hebenstreit und Pfarrer Christian Uhlstein, über das Projekt informieren und Ehrenamtliche gewinnen.  Der erste Info-Abend findet am Donnerstag, 6. Februar, um 19 Uhr im Johanniszentrum (Bonhoefferstraße 10) in Witten statt; am Mittwoch, 12. Februar können sich Menschen ab 19 Uhr im Gemeindezentrum St. Georg (Augustastraße 9) in Hattingen informieren.

Möge die Straße Dir entgegeneilen.
Möge der Wind immer in Deinem Rücken sein.
Möge die Sonne warm auf Dein Gesicht scheinen
und der Regen sanft auf Deine Felder fallen.
Und bis wir uns wiedersehen,
halte Gott Dich im Frieden seiner Hand.
Irischer Segenswunsch