Querschnittvisitation nimmt Altenarbeit und –seelsorge in den Blick

19.07.2019

„Bis 2030 wird fast die Hälfte aller Gemeindeglieder älter als 60 Jahre sein. Grund genug, mal genauer hinzugucken.“

Helga Wemhöner (Foto) ist Pfarrerin und kümmert sich als Beauftragte für Altenheimseelsorge beim Institut für Aus-, Fort- und Weiterbildung „von Berufs wegen“ um die Situation älterer Menschen in Kirche und Diakonie. Nun wird sie gemeinsam mit den Mitgliedern des Kreissynodalvorstandes  (KSV) im Rahmen einer kreiskirchlichen Visitation in diesem Herbst Menschen ab 55 Jahren besonders  in den Blick nehmen und die Angebote der Altenarbeit und der Altenseelsorge in Hattingen-Sprockhövel, Wengern und Witten analysieren.

Insgesamt 19 Termine stehen derzeit auf dem Stundenplan des 26köpfigen Teams – vom Sonntag, dem 1. September bis zum 10. November besuchen sie Gottesdienste, treffen sich mit Mitarbeitenden der ambulanten und stationären Pflege, mit Delegierten der Gemeinden, mit Politikern, Gemeindeschwestern und den zuständigen Seelsorgern im Kirchenkreis. Erste Ergebnisse werden im Anschluss an einen Gottesdienst am Sonntag, 10. November, ab 10 Uhr in der St.-Georgs-Kirche in Hattingen präsentiert.

Möge die Straße Dir entgegeneilen.
Möge der Wind immer in Deinem Rücken sein.
Möge die Sonne warm auf Dein Gesicht scheinen
und der Regen sanft auf Deine Felder fallen.
Und bis wir uns wiedersehen,
halte Gott Dich im Frieden seiner Hand.
Irischer Segenswunsch

Cookie Hinweis
Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Nutzung dieser Cookies zu.
Siehe auch unsere Datenschutzerklärung
Akzeptieren & schließen