Hungermarsch wieder digital

01.12.2021 – Hattinger Aktion 100.000 unterstützt Umweltprojekt in Äthiopien

Im Umweltclub von Mantogera lernen schon die Kleinsten, wie durch Wiederaufforstung die von Klimawandel, Dürren und illegaler Abholzung bedrohten und zum Teil uralten Wälder Äthiopiens erhalten werden. Sie ermöglichen zukünftiges Leben für Mensch und Natur. Das BROT-für-die-Welt-Projekt in Äthiopien steht jetzt im zweiten Jahr im Fokus der Hattinger AKTION 100000. Trotz aller pandemiebedingten Einschränkungen haben die Hattinger 2020 eine respektable Summe erzielen können.

Mit dem "Interaktiven Hattinger Hungermarsch" wurden während des Lockdowns dazu erfolgreich neue Wege beschritten. Die sollen nun fortgesetzt werden.
 

Irgendwie ist es eine Mischung aus Schnitzeljagd, Spendenlauf und Geocaching – die App-basierte Tour, die zwischen dem 5. Dezember und dem 31. Januar gelaufen werden kann.


Das Projekt selbst wurde bereits vor fast 2 Jahren von Schüler*innen der Hattinger Schulen ausgewählt. Es passt – weil die Fragen nach der Zukunft der Wälder und nach nachhaltiger Bewirtschaftung längst auch bei un unter den Nägeln brennen. Daher ist kein Zufall, dass auf  den Tourstationen durch die Wälder rund um Holthausen immer wieder das Verbindende im Blick ist.

Anderes ist wie in früheren Jahren auch: Jeder Teilnehmer kann bestimmen, wie viele Kilometer er laufen möchte und sucht sich Sponsoren, die pro Kilometer eine bestimmte Summe spenden möchten.

Mit Hilfe von QR-Codes werden die Teilnehmenden an der Actionbound-Strecke dann aber zusätzlich eingeladen zu informativen Aufgaben oder kleinen Aktionen. „Im vergangenen Jahr kamen allein beim Hungermarsch knapp 16.000 € von den insgesamt 62.000 € fürs Projekt zusammen“, erinnert sich Frank Bottenberg. „Informationen von BROT-für-die-Welt“, was mit den Geldern gemacht wurde, konnten wir jetzt in den „actionbound“ einbauen.  

In Äthiopien hat der ursprüngliche Baumbestand des Hochlandes durch Abholzung, Dürren und Heuschreckenbefall in den vergangenen Jahrzehnten stark gelitten. Nach wie vor gibt es aber Kirchenwälder mit uraltem Baumbestand. Sie sind die Keimzelle für ehrgeizige und in der Bevölkerung inzwischen fest verankerte Programme. Praktische und theoretische Fortbildung zu Wiederaufforstung, angepasster landwirtschaftliche Nutzung und Kleintierhaltung sind dabei wichtige Bausteine. Und eben der Umweltclub der Kinder, den eine Lehrerin mit viel Engagement aufgebaut hat.
 
„Am Sonntag, am 2. Advent, direkt im Anschluss an den Kurz-Gottesdienst zum Hungermarschstart, ist auch der frisch gekürte „Wetten-dass-Wettkönig“ (und Hattinger!) Leon Krampe anwesend. Er wird in höchst präziser Weise zeigen, wo genau die Kirchenwälder stehen, für die wir uns stark machen“, freut sich Frank Bottenberg.

 

Der Gottesdienst am 5.12. beginnt um 10 Uhr im Gemeindezentrum Holthausen, Dorfstraße 9. 3G-Nachweis und Maske sind Teilnahmevoraussetzung.

Nähere Informationen, den genauen Ablaufplan und alle wichtigen Links stehen hier auf der Seite der Aktion 100.000.

 

 

Möge die Straße Dir entgegeneilen.
Möge der Wind immer in Deinem Rücken sein.
Möge die Sonne warm auf Dein Gesicht scheinen
und der Regen sanft auf Deine Felder fallen.
Und bis wir uns wiedersehen,
halte Gott Dich im Frieden seiner Hand.
Irischer Segenswunsch

Cookie Hinweis
Wir verwenden Cookies an drei Stellen: Erstens zur Einstellung der Schriftgröße, damit Sie nicht auf jeder Seite die Schriftgröße neu wählen müssen, zweitens im Internen Bereich, damit Sie sich nicht auf jeder Seite dieses Bereichs neu einloggen müssen und drittens mit dem Ziel, diesen Cookie-Hinweis nicht auf jeder Seite neu anzuzeigen. Dies sind technisch notwendige Cookies und dienen nicht zum Erfassen von Nutzerdaten. Ein Tracking Ihres Besuchs per Cookie findet nicht statt.
Siehe auch unsere Datenschutzerklärung
Akzeptieren & schließen