Kirche kommt zum Balkonsingen mit dem Weihnachts-Truck

24.12.2020 – Heiligabend in Hattingen: Eine kleine, aber feine Aktion

Geplant gewesen waren eigentlich vier 30-minütige Open-air-Gottesdienste an unterschiedlichen großen (Park-)Plätzen in den Stadtteilen. Im Zuge der Präses-Empfehlung eine Woche vor Heiligabend wurden aber alle Präsenzgottesdienste abgesagt. Zurecht.

Maria & Josef an der Krippe als Schattenriss: mit zunehmender Dämmerung eindrücklicher.

Doch da die für open-air vorgesehene „Bühne“ für den 24-ten fest reserviert war, nämlich ein LKW der großen Hattinger Speditionsfirma Kerkemeier, den der Firmenchef Holger Kost höchstpersönlich fahren wollte, haben wir kurzerhand einen „Plan B“ entwickelt: Bewusst ohne vorherige Ankündigung („keine risikoreichen Menschen-Ansammlungen oder -Versammlungen!“) sind wir mit dieser „mobilen Weihnachtsbühne“ zu den Menschen in die Wohnquartiere gefahren. „Kommt dieses Jahr nicht zu Gottesdiensten in die Kirchen. Bleibt zu Hause. Weihnachten kommt zu euch!“ so die Grundidee. Kirche in Form eines kurzen, Mut machenden Balkonsingens. Konkret musste dann natürlich in kürzester Zeit das ‚Bühnenbild‘ samt Technik (keine Steckdosen!) noch mal von fleißigen Helfern umdisponiert und minimalisiert werden. Doch dann konnte am 24.12. zwischen 15 und 18 Uhr an 24 unterschiedlichen Stationen im Bereich der Innenstadt und Holthausens (= Gebiet der St.-Georgs-Kirchengemeinde) folgendes passieren:

 

a) Opener durch die „Vorhut“: 2-3 Weihnachts-Stücke einer Familien-Bläser-Combo, bestehend aus Anna & Andreas Lensing (Saxophone) zusammen mit Sohn Jakob an der Trompete, die im Bulli vorwegfuhr. Ihre Musik war das akustische Signal für die Menschen in den Wohnungen, ans Fenster oder auf die Balkone zu gehen (und löste als solches schon viel Freude aus).

Saxophone und erst recht 1 Trompete können sich Gehör verschaffen.

b) Anrollen des LKW, von dessen weihnachtlich illuminierter Ladefläche aus Jugendreferent Julien Middelmann und der Pfarrer (Bottenberg) auf Gitarren zwischen Strohballen sitzend ein weiteres Lied intonierten. Das war mal „Stern über Bethlehem“, mal Lennons „So this is Christmas“ - je nach Wohngebiet. Im Anschluss Weihnachtswünsche des Pastors mit einer kurzen Erinnerung an die Geschichte unterm Stern im Stall in Bethlehem und daran, was sie uns zur Corona-Weihnacht sagen kann. Dann Abschluss mit „Stille Nacht“, das an nahezu allen 24 Standorten die Menschen von den Balkonen und aus den offenen Fenstern bewegt mitgesungen haben.
Die Stimmung war fast immer sehr anrührend, mit zunehmender Dunkelheit allerdings einmal mehr.

O-Töne von den Menschen sind leider nicht dokumentiert, dafür waren wir immer zu schnell wieder weg. Aber die vielen winkenden Hände, die Danke-Rufe und die (nicht selten auch fremdsprachigen!) Weihnachtswünsche sorgten dafür, dass es auf der gegen Abend höchst zugigen Bühne auch den Akteuren richtig warm ums Herz wurde. Es muss nicht unbedingt der übervolle stimmungsvolle Heiligabend-Gottesdienst sein, damit Menschen von der Weihnachtsbotschaft berührt werden. Es geht auch ganz anders, wenn Weihnachten pandemiebedingt anders gefeiert werden muss.


Wegen des Regens noch am Vormittag musste leider die Aktion der „Nachhut“ abgesagt werden. Dabei wollten Jugendliche Sterne und Weihnachtswünsche mit (Sprüh-) Kreide auf die Bürgersteige schreiben und sprühen und so eine Weihnachtsspur hinterlassen.
Wir haben ein paar Kurzfilmchen (s. Anhang). Wir haben einige (Handy-)Fotos (s.o.).

Wir können auf die Bilderserie von Holger Grosz auf seiner Facebookseite verweisen (vgl. auch den Anhang).


https://www.facebook.com/HattingenNewsHolgerGrosz/posts/3651270261619654


Uns hat es viel Freude gemacht. Und wir sind froh, dass wir trotz teilweise großer Bedenken („wenn das Ordnungsamt kommt…“ , „wenn zu viele Menschen auf die Straße kommen …“, „wenn Menschen sich gestört fühlen …“, „wenn die Polizei gerufen wird ….“) die Aktion durchgezogen haben. Großer Dank gilt allen aktiv Beteiligten, die ihren Mitmenschen in der Stadt ehrenamtlich mehr als 4 Stunden Zeit an Heilig-Abend geschenkt haben. Dank aber auch an alle, die bei Vor- und Nachbereitung mitgemacht haben; und an Fa. Kerkemeier für Hallennutzung und LKW.


Hattingen, 26.12.2020 Frank Bottenberg

Downloads

Bildergalerie

Lensings Familien-Bläser-Combo stimmt den Eichenweg ein.
2 Saxophone und erst recht 1 Trompete können sich Gehör verschaffen.
Erst muss der Truck gewendet werden … mitsamt der „Fracht“ …
… dann erklingen 2 Gitarren.
… und der Pastor singt „without any fear“ (John Lennons „So this is Christmas“)...
… so dass auf den Balkonen schon mitgesummt wird..
… während es draußen langsam dunkler und kühler wird …
… aber trotzdem vereinzelt Menschen sich das alles näher ansehen wollen …
Nur ist die Bläser-Vorhut längst schon an anderer Station angekommen …
… und wieder kommen die Menschen, neugierig geworden ob der weihnachtlichen Klänge …
… die kurz später mit der Erinnerung ans weihnachtliche „Fürchtet euch nicht“ unterm leuchtenden Stern untermauert werden.

Möge die Straße Dir entgegeneilen.
Möge der Wind immer in Deinem Rücken sein.
Möge die Sonne warm auf Dein Gesicht scheinen
und der Regen sanft auf Deine Felder fallen.
Und bis wir uns wiedersehen,
halte Gott Dich im Frieden seiner Hand.
Irischer Segenswunsch

Cookie Hinweis
Wir verwenden Cookies an drei Stellen: Erstens zur Einstellung der Schriftgröße, damit Sie nicht auf jeder Seite die Schriftgröße neu wählen müssen, zweitens im Internen Bereich, damit Sie sich nicht auf jeder Seite dieses Bereichs neu einloggen müssen und drittens mit dem Ziel, diesen Cookie-Hinweis nicht auf jeder Seite neu anzuzeigen. Dies sind technisch notwendige Cookies und dienen nicht zum Erfassen von Nutzerdaten. Ein Tracking Ihres Besuchs per Cookie findet nicht statt.
Siehe auch unsere Datenschutzerklärung
Akzeptieren & schließen