Gemeindehaus Wengern erstrahlt in neuem Glanz

21.09.2021 – Corona machte Bauplänen und der Feier einen Strich durch die Rechnung

Wenn ein Bauplan auf den Punkt eingehalten wird, sich die Übergabe des rundum renovierten Gebäudes aber um fast anderthalb Jahre verschiebt, dann kann es sich nur um ein Bauvorhaben in Corona-Zeiten gehandelt haben. Am 29. August 2021 jedoch wurden die Pforten des „neuen“ Gemeindehauses der Gemeinde Wengern für die Öffentlichkeit geöffnet.

Pfarrer Michael Waschhof, Britta von Behren-Reiber (Vorsitzende des Presbyteriums) und Finanzkirchmeisterin Meike Bolte freuen sich, dass das Gemeindehaus endlich seiner Bestimmung übergeben werden kann.

„Im Grunde ist nur die Küche, die bereits vor einigen Jahren renoviert worden ist, so geblieben, wie sie war“, erzählt Pfarrer Michael Waschhof. „Der Rest des Gebäudes ist de facto entkernt und vollkommen neu gestaltet worden.“ Der Gemeindesaal etwa bietet nicht nur eine Bühne, die die Besucher an Theateratmosphäre teilhaben lassen: Eine moderne Akustikdecke wurde in den Saal gezogen, die auch anspruchsvollsten Darbietungen eine angemessene Klangkulisse bietet.

 

Im Kellergeschoss (Souterrain) wurden die Räume neu gestaltet und können nun ohne Ausnahme auch als moderne Konferenzräume genutzt oder fremdvermietet werden. Auch ein neuer Jugendraum wurde eingerichtet; Böden wurden ausgerissen, neue Türen eingesetzt, Lichtkonzepte neu gesetzt, sogar die Fassade erhielt einen vollkommen neuen Glanz. „Im September 2019 ist der Umbau genehmigt worden. Im Februar 2020 begannen die Umbauarbeiten, die, trotz des ersten Corona-Lockdowns, bis Mai abgeschlossen werden konnten.“ Verantwortlich für den Umbau war der Architekt Frank Schiffers, der zurzeit auch mit der Sanierung der Zwiebelturmkirche und ihres Kirchturms in Niedersprockhövel beauftragt ist.

 

Britta von Behren-Reiber, der Presbyteriumsvorsitzenden der Gemeinde, ist denn auch am letzten Augustsonntag ein Stein vom Herzen gefallen. Sie hat nicht nur als Vorsitzende der Gemeindevertretung, sondern auch als Anwältin den Umbau begleitet. „Es war sehr traurig zu sehen, wie dieses Haus der Begegnung so viele Monate leer stand und darauf harrte, seiner Bestimmung übergeben zu werden.“

Man stieß aufs neue Gemeindehaus an. Allerdings draußen. Lediglich von einem Zelt vor dem Dauerregen geschützt.

Mit einem kleinen Fest wollte die Gemeinde die offizielle Eröffnung feiern. Nach so vielen Monaten – sollte es zumindest einen Sekt zum Anstoßen geben sowie etwas Verpflegung an einem Grill und einem Kuchenstand. All das wurde den Besuchern denn auch geboten – die nach dem Gottesdienst den Weg zum oberhalb der Wengeraner Kirche gelegenen Gemeindehauses nahe des Viadukts auf sich nahmen. Es mögen um die 40, vielleicht 50 gewesen sein. Dass nicht mehr kamen, lag am Wetter: Dauerregen verhagelte der Kirchengemeinde eine sonnige Begrüßung. Und da aufgrund der Coronaschutzregeln dann eben doch nur draußen gefeiert werden konnte: Blieben die Besucherzahlen übersichtlich. Allerdings ließen sich jene, die zur offiziellen Eröffnung kamen, die Laune nicht verderben. Inklusive des Wengeraner Bläserchors, der selbst im heftigsten Mittagsregen sein Programm auf dem Vorplatz durchzog.

 

Um die 300.000 Euro hat der (Fast-)Komplettumbau des Hauses an der Trienendorfer Straße 24 gekostet. Pfarrer Michael Waschhof, der Anfang 2019 in sein Amt in Wengern eingeführt worden ist, hofft, es bald auch in einem größeren Umfang nutzen zu können: „Immer natürlich mit Blick auf die Corona-Lage und die Auflagen des Landes.“ Vor allem der große Saal mit seiner außergewöhnlichen Akustik wartet darauf, mit kulturellem Leben gefüllt zu werden. Die Evangelische Jugend Wengern nutzt die Räume bereits. Für November könnte auch ein erstes Konzert auf dem Programm stehen. „Allerdings hat uns Corona gelehrt, kurzfristig zu planen“, endet Michael Waschhof.

Möge die Straße Dir entgegeneilen.
Möge der Wind immer in Deinem Rücken sein.
Möge die Sonne warm auf Dein Gesicht scheinen
und der Regen sanft auf Deine Felder fallen.
Und bis wir uns wiedersehen,
halte Gott Dich im Frieden seiner Hand.
Irischer Segenswunsch

Cookie Hinweis
Wir verwenden Cookies an drei Stellen: Erstens zur Einstellung der Schriftgröße, damit Sie nicht auf jeder Seite die Schriftgröße neu wählen müssen, zweitens im Internen Bereich, damit Sie sich nicht auf jeder Seite dieses Bereichs neu einloggen müssen und drittens mit dem Ziel, diesen Cookie-Hinweis nicht auf jeder Seite neu anzuzeigen. Dies sind technisch notwendige Cookies und dienen nicht zum Erfassen von Nutzerdaten. Ein Tracking Ihres Besuchs per Cookie findet nicht statt.
Siehe auch unsere Datenschutzerklärung
Akzeptieren & schließen