Nierenhof

Foto:

Evangelische Kirche Nierenhof, Hattingen (KGM)

Unsere Homepage:  www.kirche-nierenhof.de

Im September 2009 konnten wir unsere Gemeinde auf dem Zukunftskongress der EKD in Kassel als „Beispiel guter Praxis“ vorstellen. Darin haben wir unsere Gemeindearbeit unter das Thema: „Wachsen gegen den Trend – eine Gemeinde für alle Generationen“ gestellt. An dieser Perspektive haben wir im Berichtsjahr weitergearbeitet: Auf allen Ebenen zeigt die Gemeinde missionarisches Profil. Von den Jüngsten bis zu den Senioren werden Menschen freundlich eingeladen, damit sie eine liebevolle Gemeinschaft erleben und das Evangelium von der Liebe Gottes in Jesus Christus hören. Wir wollen in unserer Gemeinde die Unterschiedlichkeit der Generationen als Chance entdecken und  sind davon überzeugt, dass eine Gemeinde, in der es gelassen und fröhlich zugeht und in der die verschiedenen Generationen herzlich miteinander umgehen, ein Modell ist, das für die Gesellschaft heilsam und in der Gemeinschaft mit Jesus möglich ist. Es besitzt missionarische Ausstrahlung.

Wir wissen, dass Modelle und Methoden kein echtes Wachstum hervorbringen. Deshalb steht die stetige geistliche Erneuerung des Einzelnen im Vordergrund. In diesem Bereich sehen wir die erste und unverzichtbare Augabe einer Kirchengemeinde. Wir können nur weitergeben, was wir selbst empfangen haben.  

Foto:

Die Mehrzweckhalle in Nierenhof bei ihrer Einweihung (KGM)

Der zweite Schritt unserer Vorbereitung liegt darin, dass wir hellwach bleiben für Gottes Auftrag. Daraus ergibt sich eine klare Zielsetzung auf den verschiedenen Ebenen der Gemeindearbeit. Der dritte Schritt schließlich liegt in einer zweckmäßigen Organisationsstruktur der Gemeinde. Durch die ständige Verbesserung und Anpassung der Organisation an eine wachsende Gemeinde wollen wir die Effizienz der Arbeit verbessern und die Gemeinde transparent erhalten.

Die Kirchengemeinde hat eine Pfarrstelle. Sie liegt kommunal auf der Grenze zwischen Rheinland und Westfalen. Zwei Drittel der Gemeinde gehören zu Hattingen, ein Drittel liegt auf Velberter Gebiet. Die Mitgliederzahl der Evangelischen Kirchengemeinde ist in den letzten 20 Jahren relativ konstant geblieben. Sie liegt bei etwa 2000. Die Zahl der aktiven Gemeindglieder ist dagegen in den letzten Jahren stetig gewachsen. Der durchschnittliche Gottesdienstbesuch liegt bei knapp 20 %. 250 ehrenamtliche Mitarbeiter engagieren sich in den unterschiedlichen Bereichen der Gemeinde. In den letzten drei Jahren konnte die Gemeinde zwei hauptamtliche Mitarbeiter für die Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien über den CVJM der Gemeinde anstellen. Beide Stellen finanzieren sich aus Spenden. Der Haushalt der Kirchengemeinde wird zu 75 % aus Spenden finanziert.

Möge die Straße Dir entgegeneilen.
Möge der Wind immer in Deinem Rücken sein.
Möge die Sonne warm auf Dein Gesicht scheinen
und der Regen sanft auf Deine Felder fallen.
Und bis wir uns wiedersehen,
halte Gott Dich im Frieden seiner Hand.
Irischer Segenswunsch

Segen schließen